Musik heilt,
Musik tröstet,
Musik bringt Freude

Getragen von der Überzeugung des Vereinsgründers Yehudi Menuhin, dass Musik auch Therapie ist, vereint Live Music Now soziales Engagement und die Förderung junger, besonders talentierter Musiker. Der Verein trägt die Musik zu den Menschen, die aufgrund ihrer Lebensumstände keine Konzerte besuchen können.

Den Zuhörern gibt das Musizieren Kraft und Trost, für die Künstler ist es eine prägende Erfahrung … mehr lesen


Felix Mendelssohn Bartholdy Hochschulwettbwerb in Berlin

Herzliche Gratulation an Konstanze Pietschmann zum 1.Preis im Fach Violoncello!


Benefizkonzert Opus 12

Das Benefizkonzert zum 12. Geburtstag von Yehudi Menuhin Live Music Now Leipzig e.V. im Bach-Saal der Kongresshalle am Zoo war ein voller Erfolg. Ein großer Dank an alle, die dieses Benefizkonzert durch ihre Unterstützung ermöglicht haben!

Insbesondere danken wir unseren Stipendiatinnen und Stipendiaten für ihre großartigen musikalischen Darbietungen. Und wir danken herzlich dem Bechstein Centrum Leipzig, der Leipziger Messe, Fair Gourmet und sedruck Leipzig für die wohlwollende Zusammenarbeit.

Anlässlich des 12. Vereinsgeburtstages haben wir eine kleine Publikation über Yehudi Menuhin in der Musikstadt Leipzig erarbeitet.

Live Music Now Opus12 Konzert Musiker_Copyright Andreas H Birkigt© Andreas H Birkigt


Internationaler Guilhermina Suggia Wettbewerb für Violoncello 2022 in Porto

Konstanze Pietschmann gewann den Wettbewerb mit einem Solokonzert für Violoncello und Orchester.
Wir gratulieren ganz herzlich zu diesem tollen Erfolg!

Queen Elisabeth Competition 2022 für Violoncello in Brüssel

Petar Pejcic gewann den fünften Platz mit herausragenden Performances.
Wir gratulieren ganz herzlich zu diesem tollen Erfolg!

Pablo Casals International Awards 2020

Petar Pejcic, Violoncello, gehört zu den Gewinnern der Pablo Casals International Awards 2020
Er wurde für sein herausragendes Cellospiel mit dem AENA Special Prize belohnt.

Herzlichen Glückwunsch!


Aktuell

Auch wenn Corona uns noch weiter zu begleitet sind wir doch optimistisch, dass wir wieder Live Music Now Konzerte in gewohntem Umfang veranstalten können – sehr zur Freude der von uns geförderten Musikerinnen und Musiker, aber natürlich auch zur Freude unserer Mitglieder, die diese Konzerte organisieren. Endlich können wir wieder das machen, was uns so sehr am Herzen liegt: Musik zu den Menschen bringen, die sonst kaum eine Gelegenheit haben, Musik live zu erleben. Gesichter strahlen, und uns wird immer wieder bewusst, welche Wirkung Musik auf die Menschen hat.


Internationaler Anna Kull Cello Wettbewerb in Graz

PreisrägerInnen beim Internationalen Anna Kull Cello Wettbewerb in Graz im Februar 2020
in der Altersgruppe III:
der 1. Preis ging an Konstanze Pietschmann
der 2. Preis ging an Petar Pejcic
Herzlichen Glückwunsch!

Yehudi Menuhin Live Music Now Leipzig e.V. in der Ferry Porsche Challenge

Aus 580 Projekten von einer Jury in die Runde der 70 Projekte und dann von Ihnen im Voting in die Finalrunde der 35 unterstützenswerten Projekte ausgewählt!

Wir danken sehr herzlich für die zahlreiche Unterstützung in der Abstimmungsrunde der Ferry Porsche Challenge! Dank Ihres Engagements für uns haben wir uns mit der Konzertreihe „Healing Vibrations“ für das Finale qualifiziert und erhalten ein Fördergeld von mind. 5.000 Euro.

Als Finalist sind wir sind wir auch eingeladen, unsere Arbeit am 27. März 2020 persönlich vorzustellen und den Expertenkreis der Ferry Porsche Challenge über unser Projekt, unsere weitere Arbeit und das Motto Yehudi Menuhins „Musik heilt, Musik tröstet, Musik bringt Freude“ aufzuklären.

Bitte denken Sie an uns und drücken Sie uns die Daumen!


1. Preis beim internationalen HUGO-WETTBEWERB für innovative Konzertformate für TRAUMLANDSCHAFT

Franziska Hiller, Anna-Lena Panten, Anna Müller und Hannah Baumann

„Ausgangspunkt für die „Traumlandschaft“ ist Paula Ludwig (1900-1974). In Text, Ton, Bild und Szene wird das Publikum auf einer Forschungsreise durch das Leben und Werk der Feldkircher Autorin und Malerin geführt.

Dabei verbindet das Kollektiv XYlit Erinnerungssplitter, Anekdoten und andere biographische Abzweigungen, die Ludwigs Leben markierten, mit Eigenkompositionen (Vertonungen von Texten von Paula Ludwig) und Kompositionen von Zeitgenoss*innen. In der Besetzung werden Electronics mit Jazz- und klassischem Orchesterinstrumentarium verschmelzen – und die musikalischen Grenzen zwischen den Genres verschwinden.

Die international besetzte Jury ließ sich von den Klang-Laut-Wort-Malereien und der hochgradig eklektischen Mischung des Konzepts überzeugen. Was das Kollektiv in den zehn Minuten gezeigt hat, entspreche genau jener ausgeprägten Gleichzeitigkeit, die es im Musiktheater immer brauche.“